Leben

Wann war der erste Tag der Erde?

Wann war der erste Tag der Erde?

Der Tag der Erde wird jährlich von Millionen von Menschen weltweit gefeiert, aber wie begann der Tag der Erde? Wann war der erste Tag der Erde?

Dies ist eine schwierigere Frage, als Sie vielleicht denken. Tatsächlich finden jedes Jahr zwei offizielle Feierlichkeiten zum Tag der Erde statt, die beide im Frühjahr 1970 begannen.

Die erste weitverbreitete Feier zum Tag der Erde

Der in den USA und in vielen anderen Ländern der Welt am häufigsten gefeierte Tag der Erde fand am 22. April 1970 statt. Es war eine landesweite Einweisung in die Umwelt, die vom US-Senator Gaylord Nelson entworfen wurde. Senator Nelson, ein Demokrat aus Wisconsin, hatte früher maßgeblich zur Einführung des Naturschutzes in John F. Kennedys Präsidentschaft beigetragen. Gaylord Nelsons Tag der Erde war ein Vorbild für die Demonstrationen gegen den Krieg, die Demonstranten aus Vietnam erfolgreich eingesetzt hatten, um die Menschen über ihre Probleme aufzuklären.

Am ersten Tag der Erde versammelten sich mehr als 20 Millionen Menschen an Tausenden von Hochschulen, Universitäten und Gemeinden in ganz Amerika zu einem Umwelt-Teach-In-Tag, der ein globales Wiedererwachen der Umwelt auslöste. Mehr als eine halbe Milliarde Menschen in 175 Ländern feiern am 22. April den Tag der Erde.

Der 22. April wurde gewählt, weil er in den amerikanischen Hochschulkalender passt, noch vor den Semesterabschlussprüfungen, aber wenn das Wetter im ganzen Land relativ angenehm sein dürfte. Verschwörungstheoretiker freuen sich über die Tatsache, dass der 22. April auch der Geburtstag von Wladimir Lenin ist, da diese Entscheidung mehr ist als nur ein Zufall.

Ein zweiter Anspruch auf "Ersten Tag der Erde"

Es mag Sie jedoch überraschen, dass der 22. April 1970 war nicht der erste Tag der Erde. Einen Monat zuvor hatte der Bürgermeister von San Francisco, Joseph Alioto, am 21. März 1970 zum ersten Mal den Tag der Erde ausgerufen.

Das Vorgehen von Bürgermeister Alioto wurde von John McConnell, einem Verleger und Friedensaktivisten aus San Francisco, inspiriert, der ein Jahr zuvor an der UNESCO-Umweltkonferenz von 1969 teilgenommen hatte und einen internationalen Feiertag mit dem Schwerpunkt auf Umweltschutz und Umweltschutz vorschlug. McConnell schlug vor, dass der Tag der Erde mit der Tagundnachtgleiche im März zusammenfällt - dem ersten Frühlingstag auf der nördlichen Hemisphäre, dem 20. oder 21. März, je nach Jahr. Es ist ein Datum voller Symbolik des Frühlings, einschließlich Hoffnung und Erneuerung. Das heißt, bis man sich daran erinnert, dass dieses Datum südlich des Äquators das Ende des Sommers und den Beginn des Herbstes bedeutet.

Ungefähr ein Jahr später, am 26. Februar 1971, unterstützte der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, U Thant, McConnells Vorschlag für eine jährliche Feier zum globalen Tag der Erde anlässlich der Tagundnachtgleiche im März und gab eine Proklamation heraus, um ihn offiziell zu machen. Heute schließen sich die Vereinten Nationen Senator Nelsons Plan an und veranstalten jedes Jahr am 22. April eine Feier zum so genannten "Tag der Mutter Erde".

Erschien bei Frederic Beaudry.

Schau das Video: Tag der Erde Google Doodle Earth Day 2013 animated HD (Juli 2020).