Interessant

Größe der Wirtschaft messen

Größe der Wirtschaft messen

Die Messung der Größe der Wirtschaft eines Landes umfasst verschiedene Schlüsselfaktoren. Am einfachsten lässt sich jedoch die Stärke des Landes anhand seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) bestimmen, das den Marktwert der von einem Land produzierten Waren und Dienstleistungen bestimmt.

Dazu muss man einfach die Produktion jeder Art von Ware oder Dienstleistung in einem Land zählen, von Smartphones und Automobilen über Bananen bis hin zur Hochschulausbildung, und diese Summe mit dem Preis multiplizieren, zu dem jedes Produkt verkauft wird. So belief sich das BIP der Vereinigten Staaten im Jahr 2014 auf 17,4 Billionen US-Dollar und war damit das höchste BIP der Welt.

Bruttoinlandsprodukt

Ein Mittel zur Bestimmung der Größe und Stärke der Wirtschaft eines Landes ist das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP). Das Wirtschaftswissenschaftliche Glossar definiert das BIP als "Bruttoinlandsprodukt einer Region", wobei das BIP der "Marktwert aller Waren und Dienstleistungen ist, die durch Arbeit und Eigentum in der Region erzeugt werden", normalerweise einem Land. Es entspricht dem Bruttosozialprodukt minus der Nettozufluss von Arbeitskräften und Vermögen aus dem Ausland. "

Der Nominalwert gibt an, dass das BIP zu Marktwechselkursen in eine Basiswährung (in der Regel US-Dollar oder Euro) umgerechnet wird. Sie berechnen also den Wert von allem, was in diesem Land hergestellt wird, zu den in diesem Land geltenden Preisen und rechnen ihn dann zu Marktwechselkursen in US-Dollar um.

Nach dieser Definition hat Kanada derzeit die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt und Spanien den neunten Platz.

Andere Möglichkeiten zur Berechnung des BIP und der wirtschaftlichen Stärke

Die andere Methode zur Berechnung des BIP besteht darin, Unterschiede zwischen den Ländern aufgrund der Kaufkraftparität zu berücksichtigen. Es gibt einige verschiedene Agenturen, die das BIP (PPP) für jedes Land berechnen, wie den Internationalen Währungsfonds (IWF) und die Weltbank. Diese Zahlen berechnen Unterschiede im Bruttoprodukt, die sich aus unterschiedlichen Bewertungen von Waren oder Dienstleistungen in verschiedenen Ländern ergeben.

Das BIP kann auch durch Angebots- oder Nachfragemetriken bestimmt werden, wobei entweder der Gesamtnennwert von Waren oder Dienstleistungen berechnet werden kann, die in einem Land gekauft oder einfach in einem Land hergestellt wurden. Im ersten Fall berechnet man das Angebot, wie viel produziert wird, unabhängig davon, wo die Ware oder Dienstleistung konsumiert wird. Zu den in diesem Angebotsmodell des BIP enthaltenen Kategorien gehören langlebige und nicht dauerhafte Güter, Dienstleistungen, Vorräte und Strukturen.

In letzterem Fall wird die Nachfrage als BIP auf der Grundlage der Anzahl der Güter oder Dienstleistungen bestimmt, die die Bürger eines Landes für ihre eigenen Güter oder Dienstleistungen kaufen. Bei der Bestimmung dieser Art von BIP werden vier Hauptanforderungen berücksichtigt: Konsum, Investitionen, Staatsausgaben und Ausgaben für Nettoexporte.